FAQ

Gasflaschen

Nachfolgend beantworten wir Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen rund um Gasflaschen, Tankflaschen und Gastanks in Freizeitfahrzeugen. Sollten Sie dennoch weitere Fragen rund um Ihre mobile Gasversorgung in Wohnmobilen, Wohnwagen oder auf dem Boot haben – Nutzen Sie unser Kontaktformular und ein kompetenter Mitarbeiter wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Was muss ich vor der Erstbetankung beachten?

Die Tankflaschen werden in der Fabrik mit Druckluft auf Dichtheit geprüft. Der Prüfdruck wird anschließend abgelassen. Daher sollte das Entnahmeventil (Handrad) vor dem Betanken geöffnet werden um Restdruck abzulassen und anschließend wieder geschlossen werden. Es verbleibt aber eine geringe Menge Druckluft in der Tankflasche. Bei der ersten Betankung entsteht dadurch eine enorme Kälte im Inneren des Behälters. In Ausnahmefällen kann es sein, dass der Schwimmer des Füllstoppventil vereist und nicht rechtzeitig schließt. Tanken Sie deshalb niemals mehr als das Nettofüllgewicht (80% des Gesamtfüllvolumens) in die Flasche. Auch bei einer Zweiflaschenanlage, nie mehr tanken als angegeben. Beobachten Sie bei Tankvorgang das Laufwerk der Zapfsäule, eventuell manuell stoppen.

Worin unterscheiden sich die von Ihnen angebotenen Flaschen?

Den wichtigsten Unterschied stellt das Material dar. Wenn das Gewicht für Sie keine große Rolle spielt, so sind die Stahlflaschen die günstigsten Optionen für eine nachhaltige Gasversorgung. Wenn Sie unbedingt mit weniger Zusatzgewicht auskommen möchten, so sollten Sie unsere ALUGAS- bzw. Komposit-Flaschen in Betracht ziehen. Näheres erfahren Sie in der jeweiligen Produktbeschreibung der Flaschen.

Worin besteht der Unterschied zwischen 4-Loch- und Multiventil?

Es gibt keinen technischen Unterschied zwischen den beiden Ventiltechniken. Je nach Einbausituation kann die eine oder andere Anordnung der Ventile vorteilhafter sein. Zudem ist die Füllstandanzeige bei der 4-Loch-Tankflaschen größer und somit leichter abzulesen.

Wird das Gas flüssig oder gasförmig entnommen?

Alle unsere Tankflaschen sind für eine gasförmige Entnahme konzipiert. Auf Wunsch liefern wir Ihnen jedoch auch Gasflaschen mit einer flüssigen Entnahme bspw. für den Antrieb von Gabelstaplern.

Dürfen die Gasflaschen liegen?

Um die Funktion des 80% Füllstopps und eine gasförmige Entnahme gewährleisten zu können, muss die Flasche senkrecht montiert sein.

Wo kann ich die Gasflasche einbauen lassen?

Die Flaschen sollten von einem Fachbetrieb montiert werden. Auf Wunsch vermitteln wir Ihnen einen Einbaubetrieb in Ihrer Nähe. Kontaktieren Sie uns dazu einfach über das Kontaktformular und teilen uns Ihre Postleitzahl mit.

Kann ich an jeder Autogas-Tankstelle tanken?

Nach entsprechender Abnahme des Einbaus dürfen Sie an jeder Tankstelle europaweit tanken.

Welches Gas darf getankt werden?

Das so genannte Flaschengas aus den herkömmlichen Tauschflaschen unterscheidet sich prinzipiell nicht vom Autogas, welches Sie selbstständig nachtanken. Beide Gase sind eine Mischung aus Propan und Butan. Im Ausland wird Autogas (LPG) auch GLP oder GPL genannt.

Warum gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten sein Gasflaschen-Set zu konfigurieren?

Da jeder Gaskasten und jede Einbaulage in Wohnmobilen, Caravans oder auf dem Boot anders ist, bieten wir Ihnen diese umfangreiche Auswahl an, damit Sie sich eine für Sie passende Lösung zusammenstellen können. Bei Fragen oder Problemen steht Ihnen ein kompetenter Mitarbeiter zur Verfügung. Nutzen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular.

Meine Truma Heizung schaltet auf Störung und zeigt den Fehler E122H. Was soll ich tun?

Mögliche Luftrückstände in der Flasche können empfindliche Systeme wie bspw. die Truma Heizung stören. Wir empfehlen Ihnen daher das Kochfeld ca. 10 Minuten zu betreiben, um mögliche Luftrückstände zu beseitigen. Dieses Vorgehen ist ausschließlich nach der Erstbetankung oder einem Ventiltausch notwendig.

Was passiert mit Gasflaschen nachdem die 10 Jahres Prüffrist abgelaufen ist?

Zunächst einmal sind von der 10 Jahres Prüffrist keine Tankflaschen betroffen welche nach ECE 67R01 homologiert sind. Wie zum Beispiel die Stahlflaschen von CAMPKO. Geprüft werden müssen jedoch Flaschen von Alugas oder Komposit Gasflaschen. In Kooperation mit dem TÜV führen wir diese Druckprüfungen durch. Hierzu können Sie die entleerten Gasflaschen an uns einsenden. Nach erfolgter Prüfung verlängert sich die Nutzungsdauer um wiederrum 10 Jahre. Die Kosten hierfür betragen circa 90,00€, je nachdem ob eine Reparatur des Ventils erforderlich ist oder nicht. Kontaktieren Sie uns für weiterführende Informationen.